12 Dinge die wir für unseren Planeten tun können.

Der Kampf um den Erhalt unseres Planeten wird Jahrzehnte dauern. Deswegen ist Eigenmotivation wichtig. Welches sind unsere inneren Quellen, an denen wir anknüpfen können? In welchen Bereichen können wir unser Bewusstsein und unser tägliches Handeln verändern? Den größten Effekt auf einen nachhaltigen Lifestyle haben die Bereiche vegane/ vegetarische Ernährung, terranes Reisen, der Verzicht auf das Auto und der Bereich Wohnen. Hier einige weitere Ideen, die man sofort und ohne viel Aufwand umsetzen kann.

Natur

Unsere Erde ist ein lebendiges Wesen, das auf vielerlei Weise zu uns spricht. Begib dich in die Natur. Suche die Stille. Spaziergänge und Wanderungen sind gut bei jeglichem Wetter. Nimm mit allen Sinnen Kontakt zur Natur auf. Genieße auch die Nacht.

Kunst und Kultur

Halte regelmäßig Kontakt mit den literarischen, künstlerischen und spirituellen Quellen, die dich mit der Natur verbinden.

Kommunikation

Sprich in deinem sozialen Umfeld über den Klimawandel. Pflege die Gemeinschaft mit Gleichgesinnten. Sprich vor allem aber auch mit den Menschen, die ein anderes Wertesystem haben als du es hast. Wir dürfen nicht in den traditionellen Kategorien von Gut und Böse denken. Wir müssen offen gegenüber anderen Sichtweisen bleiben.

Ernährung

Unser Fleischkonsum ist einer der bedeutendsten Faktoren, die weltweit für die zerstörung unserer Wälder und die Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich sind. Iss selten Fleisch, ernähre dich vegetarisch oder vegan. Unterstütze die biologische Landwirtschaft.

Verkehr

Die klimafreundlichste und gesündeste Art der Fortbewegung ist die, welche mit Hilfe unserer eigenen Muskelkraft möglich ist. Laufe, springe, skate oder schwimme. Verzichte auf Autofahrten zugunsten von öffentlichen Verkehrsmitteln. Vermeide Flugreisen und motorisierte Schiffsreisen. Wenn Du meinst, sie seien notwendig, nutze den Klimaausgleich.

Wohnen

Engagiere dich in deiner Straße, deinem Stadtteil oder Dorf. Unterstütze lokale Initiativen oder gründe selber eine. Haushalte bewusst mit den dir zu Verfügung stehenden lebendigen Ressourcen, sei dankbar. Versuche deinen Energieverbrauch im Haushalt zu reduzieren. Nutze möglichst keine fossilen sondern alternative/ regenerative Energiequellen. Wechsele zu einer Anbieterin von Ökostrom.

Finanzen

Wechsel zu einer ethischen Bank. Meide Investitionen in Firmen, die der fossilen Energiewirtschaft oder einem anderen sozialen oder ökologisch schädigenden Sektor angehören.

Beruf

Ergreife einen Beruf in dem du möglichst wenig ökologische Schäden anrichtest. Versuche im beruflichen Umfeld ökologische und klimafreundliche Maßnahmen zu fördern.

Konsum

Kaufe möglichst wenig neuen Produkte. Kaufe nachhaltig hergestellte und langlebige Produkte aus regionaler Herstellung. Nutze Reparaturmöglichkeiten, baue selber. Denke über Minimalismus und  freiwilligen Verzicht als Bereicherung deines Lebens nach.

Abfälle

Versuche, deine Abfälle gering zu halten und trenne deinen Müll. Kaufe Produkte ohne Verpackung oder in  Mehrwegverpackungen. Kaufe Glas anstatt Plastik. Schliesse dich wenn du magst der Zero Waste Bewegung an.

Protest

Bewusstseinsbildung, eine ganzheitliche Sichtweise, ziviler Ungehorsam und  kreativer Protest sind wichtig um gesellschaftliche Debatten zu initiieren und auf die Politik entsprechenden Druck auszuüben. Nur so wird ein kultureller Wandel initiiert. Protestiere gegen deine inneren zweigeteilten Kategorien von gut und schlecht, ich und du, heiss und kalt. Protestiere gegen dich selbst.

Politik

Suche die gemeinsame Aktionsbasis in politischen Parteien, Verbänden und Initiativen. Setze dich für breite Bündnisse ein. Wenn du denkst, dass deine Ideen in bestehenden Initiativen oder Parteien nicht verwirklichbar sind, gründe selbst eine Initiative.